Struktur unserer Akupunkturausbildung

Dauer und Zeiten

Unsere Ausbildung umfaßt 25 Unterrichtsblöcke à 15 Unterrichtsstunden (insgesamt 375 Unterrichtsstunden); da wir uns bemühen, die Schulferien unterrichtsfrei zu halten, erstreckt sich die Ausbildung insgesamt über eine Laufzeit von etwa 29 Monaten.

Um das Lernen zu erleichtern und damit mehr Zeit für Familie, Privatleben und Regeneration bleibt haben wir uns entschieden, unsere Ausbildung auf kleinere, besser verdaubare Einheiten aufzuteilen und weniger an den Wochenenden stattfinden zu lassen.
Der Unterricht findet in der Regel 14-tägig dienstagsabends von 17.30 h bis 20.45 h und an einem Samstag pro Monat (10.00 - 17.00 h) statt; ca. 2 - 3 mal jährlich wird der Unterricht stattdessen an einem kompletten Wochenende stattfinden (da wir z.T. Gastdozenten bei uns haben, die von weiter her anreisen). Die genauen Termine für 2020/21 geben wir in Kürze bekannt (wir machen gerade noch letzte Terminab-stimmungen mit unseren Gastdozenten).

AdobeStock_10581583.jpg

 inhalte im einzelnen:

 Modul 1

Die 5 Wandlungsphasen – Die Philosophischen Konzepte

 Das erste Modul  ist einzeln buchbar und steht allen Interessierten offen; auch wer erst einmal „hineinschnuppern“ möchte oder sich nur für die Lehre der Fünf Wandlungsreiche (oder „Wandlungsphasen“) oder Chinesische Philosophie interessiert, ist hier willkommen.

 In diesem Modul werden folgende Themen unterrichtet:

  • Yin und Yang

  • Qi - Urenergien und erworbene Energien

  • Überblick über das Modell der 5 Wandlungsreiche und die dazugehörigen Zyklen gegenseitiger Abhängigkeit und Beeinflussung

  • Die 5 Wandlungsreiche im Einzelnen inklusive Physiologie und Pathophysiologie der Organe (Zang Fu)

  • Philosophische Konzepte in der Akupunktur, u.a. Ling, Shen und Dao inkl. der dazugehörigen Punkteklassen

  • erste Übungen der Punktlokalisation    

Modul 2

Einführung in das Leitbahnsystem, Diagnose und Therapie

 Im weiteren Verlauf der Ausbildung wird es nun zunehmend konkret und praktisch. Sie lernen das System der Energieleitbahnen (Jing Luo Mai) kennen sowie verschiedene Techniken der Diagnose und beginnen, den Umgang mit Akupunktur und Moxatherapie zu erlernen:

DSC_0028.jpg
  • Einführung in das Leitbahnsystem: Überblick über Haupt- und Nebenleitbahnen und ihre jeweiligen Funktionen, die 6 Achsen, die 6 Schichten (die 8 außerordentlichen Leitbahnen werden hier nur kurz erwähnt, dazu später mehr, s.u.)

  • Qi, Blut und Flüssigkeiten

  • Die 8 Leitkriterien

  • Diagnose und Behandlung:

    • Einführung in die Pulsdiagnose

    • Einführung in die Diagnose von Zunge und Gesichtsfarbe

    • Gespräch/Anamnese

    • Körperliche Untersuchung

    • Technik des Akupunktierens und der Moxibustion

      (Anmerkung: Ab hier üben die Teilnehmer das Akupunktieren sowie auch die Diagnose regelmäßig im Unterricht aneinander. Die Bereitschaft hierzu wird vorausgesetzt.)

  • Übersicht über verschiedene Punkteklassen (wie z.B. antike Shu-Punkte, Rücken-Shu-Punkte, Yuan-, Luo-, Mu-, Tsri- und Hui-Punkte)

  • Kriterien der Punkteauswahl 

DSC_0008.jpg

Modul 3

Die Leitbahnen im Einzelnen

  • Ausführliche Erläuterung der Leitbahnverläufe im Einzelnen, orientiert an der Zuordnung nach den 5 Wandlungsphasen (z.B. Niere/Blase, Leber/Gallenblase etc.)

  • Jeweils typische diagnostische Zeichen (z.B. Zeichen für Kälte, Hitze, Wind) mit den dazugehörigen Puls- und Zungenbefunden

  • Konkretisierung und Vertiefung verschiedener Punkteklassen

  • Erarbeitung konkreter pathologischer Zustände, die im besonderen Zusammenhang mit den jeweiligen Leitbahnen stehen (insb. anhand von einfachen Fallbeispielen, womit auch die Punktauswahl nach den eingeführten Kriterien geübt werden kann)

  • Fortlaufendes Üben von Diagnose- und Nadeltechnik

Modul 4

Praxisrelevante komplexere Pathologien

Wenn Sie dann einen Gesamtüberblick über alle 12 Hauptleitbahnen haben und auch schon etliche Punktekategorien Ihnen vertraut sind, wenden wir uns komplexeren Krankheitsbildern zu, die häufig in der Praxis vorkommen (von A wie „Asthma/Allergie“ bis Z wie „Zyklusstörungen“ ;-), wie z.B. Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Bluthochdruck, Schmerzen im Bewegungsapparat, Schlafstörungen, Erkrankungen von Haut und Darm etc. etc.). Sie sehen also, Sie werden schon mit vielen gängigen Zuständen vertraut gemacht und erhalten konkrete Ideen zu deren Behandlung.

Und Sie lernen noch eine besondere Kategorie von Leitbahnen genauer kennen, die 8 außerordentlichen oder auch Wundergefäße, ihre Einflußbereiche im Körper, ihre Bedeutung in der Behandlung und wie man sie anwendet.

  • Das Oktogramm von Fuji und die 8 Wundergefäße

  • Pathologien im Wasser: z.B. Blasen- u. Nierenentzündung, Niereninsuffizienz; Lumbalgie, Nackenschmerzen

  • Pathologien im Holz: z.B. Kopfschmerzen/Migräne, Augenerkrankungen, Epilepsie, Schmerzen in Muskulatur und Knochen, Trigeminusneuralgie, Schwindel, Tinnitus

  • Pathologien im Feuer: z.B. Schlafstörungen, Bluthochdruck, Erkrankungen des Dünndarms (akute Gastroenteritiden, Ulcus duodeni, Enteritis…), Herzrhythmusstörungen

  • Pathologien in der Erde: z.B. Schmerzen im Epigastrium, Übelkeit/Erbrechen, Reflux, typ. Störungen der Milz (Qi-Schwäche, Yang-Leere, Kälte-Nässe, feuchte Hitze)

  • Pathologien im Metall: z.B. Husten/Erkältung, Asthma, Heuschnupfen/Allergien, Haut (Neurodermitis), Verstopfung/Durchfall

  • Fortlaufendes Üben von Diagnose- und Nadeltechnik

  • Abschlußprüfung